Erektile Dysfunktion – Der erste Schrei der Körperhilfe

Die Einwilligung zur Erektion ist ein akutes Problem, von dem fast alle Männer früher oder später betroffen sind. Diese Pathologie verursacht emotionale Spannungen, ein geringes Selbstwertgefühl und verschlechtert die Beziehung zwischen den Paaren. Das Ausmaß des Problems wird auch dadurch verschärft, dass sich nur ein kleiner Prozentsatz der Männer entschlossen hat, den Arzt über ihre Intoleranz zu informieren und aktiv Hilfe sucht. Noch wichtiger ist, dass erektile Dysfunktion der erste Schrei der Hilfe des Körpers ist, was darauf hindeutet, dass sehr ernste Probleme bald kommen werden.

Erektile Dysfunktion ist eine Folge eines ungesunden Lebensstils

Die meisten Studien haben gezeigt, dass das Auftreten einer erektilen Dysfunktion am häufigsten durch Rauchen, Übergewicht, erhöhte Cholesterinwerte im Blut, schlecht kontrollierten Diabetes mellitus und geringe körperliche Aktivität verursacht wird. Viele Männer glauben irrtümlicherweise, dass erektile Dysfunktion eine natürliche Folge des Alterns ist, so dass sie aufgibt und mit einem Schicksal verbunden ist.

Am häufigsten betreffen Erektionsstörungen ältere Menschen. Leider werden auch junge Menschen, die aufgrund einer erektilen Dysfunktion nicht mehr in der Lage sind, einen voll ausgeprägten Geschlechtsverkehr zu haben, zunehmend involviert. Da erektile Dysfunktion in jungen Jahren eine Folge von Depressionen, ständigem Stress und psychischen Problemen ist, widmen die meisten Urologen diesen Patienten nicht die gebührende Aufmerksamkeit. Meistens haben sie recht, aber erektile Dysfunktion kann oft durch latenten Diabetes mellitus, Hypophysentumor, Schilddrüsenfunktionsstörung, unzureichende Testosteronspiegel und andere Probleme ausgelöst werden.

Erektile Dysfunktion ist ein Hilferuf des Körpers. Für viele Männer gibt es in den ersten Jahren der erektilen Dysfunktion Anzeichen für eine schwere Herzkrankheit und einige haben sogar einen ersten Herzinfarkt.

Selbstachtung

Erektile Dysfunktion ist untrennbar mit niedrigem Selbstwertgefühl und emotionaler Spannung verbunden. Männer, die im Bett auf Probleme stoßen, vermeiden den Geschlechtsverkehr, erhöhen die Spannung zwischen den beiden Paaren und die regulären Scheunen beginnen. Es kann sogar zur Scheidung führen.

Leider schämen sich auch heute viele Männer eines Urologen oder Hausarztes, um über aufkommende erektile Dysfunktion zu sprechen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die erektile Dysfunktion nicht nur mit einem niedrigen Selbstwertgefühl und einer Verschlechterung der zwischenmenschlichen Beziehungen zusammenhängt, sondern auch ein vorzeitiges Symptom vieler nicht diagnostizierter oder unbehandelter Krankheiten.

Erst wenn eine erektile Dysfunktion einsetzt, ändert sich als erstes die Lebensweise. Studien haben gezeigt, dass Gewichtskontrolle, Raucherentwöhnung und erhöhte körperliche Aktivität die erektile Funktion signifikant verbessern. Sehr oft verzögern sich diese Maßnahmen jedoch bereits, daher ist heute die medizinische Behandlung der erektilen Dysfunktion möglich.

Die Revolution des 20. Jahrhunderts – Erektionsdrogen

Eine Revolution in der erektilen Behandlung trat 1998 auf, als der erste Phosphodiesterase-5-Inhibitor, Sildenafil (Viagra), auf den Markt kam. Er löste eine Revolution aus und brachte vielen Männern Lebensfreude zurück. Das Medikament wurde zur Behandlung von Schmerzen in der Brust entwickelt, aber es war völlig zufällig, dass es die Erektion von Männern verbessert. Seitdem sind neue und weniger als die Extras auf den Markt gekommen. Derzeit werden vier Phosphodiesterase-5-Hemmer, Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil und das neueste Avanafil, vermarktet.

Die Wahl des Medikaments hängt von den persönlichen Bedürfnissen des Patienten, der Dauer des Geschlechtsverkehrs und der Häufigkeit und persönlichen Erfahrung der Einnahme des einen oder anderen Medikaments ab.

Die meisten Männer glauben irrtümlicherweise, dass eine erektile Dysfunktion auftreten kann, nachdem sie eine Zaubertablette genommen haben. Drogen funktionieren nicht ohne sexuelle Stimulation. Sildenafil und Vardenafil sollten 30-60 Minuten lang eingenommen werden. bis zum Beginn des Geschlechtsverkehrs und ihre Wirksamkeit bleibt bis zu 4-6 Stunden. Die Funktion des Produkts ist durch Lebensmittel und einen hohen Alkoholgehalt eingeschränkt. Tadalafil wird oft als Wochenendschloss bezeichnet, da es bis zu 36 Stunden dauert. Das neueste Produkt in dieser Gruppe ist Avanafil. Bei vielen Patienten beginnt es nach 15 bis 30 Minuten zu funktionieren, sodass es abends mehr Spontanität und Freiheit geben kann.

Gib nicht auf

Ein Teil der magischen Tabletten der Männer hat den gewünschten Effekt nicht zuerst, sondern sekundär. Für einige Männer sind fünf oder mehr Studien erforderlich, um die optimale Behandlung der erektilen Dysfunktion zu erreichen. Wenn ein Arzneimittel noch nicht wirksam ist, kann ein anderer Wirkstoff getestet werden.

Diese Gruppe von Medikamenten sollte nicht eingenommen werden, wenn der Mann an niedrigem Blutdruck oder unkontrollierter Hypertonie leidet, bei einem Mann mit instabiler Angina pectoris, schwerer Herzinsuffizienz, Leber- oder Niereninsuffizienz.

Darüber hinaus stellen einige Männer diese Produkte aufgrund von Nebenwirkungen ein. Diese Arzneimittel können Gesichtsrötung, Kopfschmerzen, Muskel- und Rückenschmerzen sowie verstopfte Nase sein. Orale Tabletten dürfen aufgrund von assoziierten Erkrankungen der Blutgefäße des Penis oder der Nerven in Teilen des Mannes nicht konsumiert werden. Sie können dann die Präparate ausprobieren, die in den Penis oder mit einer speziellen Nadel in die Harnröhre eingeführt werden.

Der billigere Weg, jedoch weniger effektiv – Vakuumpumpen, die in jedem Sexshop gekauft werden können. Durch ihren Unterdruck dringt Blut in den Penis ein und die Erektion dauert bis zu 30 Minuten. Behalten Sie einen flexiblen Ring bei, der sich auf der Peniswurzel befindet. Wenn diese Medikamente nicht wirksam sind, werden die Penisprothese operiert und eingesetzt.